Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB

Sadik Carat Juwelier Hamburg

1. Geltungsbereich

Maßgeblich für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Verkäufer und Sadik Carat Juwelier Hamburg sind die nachstehend aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen zum Zeitpunkt des Verkaufes in der aktuell gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Verkäufers können wir nicht anerkennen, es sei denn, dass wir in Schriftform einer Abweichung der AGB zugestimmt haben. Der Verkäufer muß volljährig und voll geschäftsfähig sein.

2. Ankauf und Kaufpreiszahlung

Der Ankauf der uns vorgelegten Gegenstände beruht auf einer Bestätigung des Verkäufers, dass alle Gegenstände ausnahmslos frei von Rechten Dritter sind, dass es sich um sein uneingeschränktes Eigentum handelt, über das der Verkäufer volle Verfügungsberechtigung hat und die Gegenstände nicht aus einer strafbaren Handlung stammen.

Der Kaufpreis wird ausschließlich und unverzüglich den Kunden in unseren Geschäftsräumen bar ausgezahlt.

Kaufen wir Gegenständen von einem Unternehmen, gemäß § 14 BGB an, so ist dieses vorab mündlich gesondert zu besprechen. Der Verkäufer sendet uns eine entsprechende Rechnung zu, die der jeweiligen dann vorherrschenden Rechtsprechung entspricht. Die Bezahlung der Rechnung wird dann unverzüglich nach Eingang durch uns vorgenommen.

3. Datenschutz

Alle Kundendaten, die uns in Zusammenhang mit einem gemeinsamen Geschäft zur Verfügung gestellt werden, unterliegen der Strenge des Datenschutzes, den wir sorgfältig in der jeweilig gültigen Rechtssprechung beachten. Dazu gehören: Name, Anschrift, Geburtsdatum und -ort, Familienstand, Daten der Kinder, Bankverbindungen usw.

4. Eigentumsübertragung

Das Eigentum der angekauften Gegenstände geht mit Zahlung des Kaufpreises auf uns über.

5. Anwendbares Recht

Es gilt das deutsche Recht.

6. Gerichtsstand und Erfüllungsort

Gerichtsstand für Kaufleute und Erfüllungsort ist Hamburg

7. Schlußbestimmung/Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.

Anstelle der unwirksamen Bestimmungen soll eine angemessene Regelung treten, die im Rahmen der gesetzlich zulässigen Möglichkeiten der unwirksamen Klausel am nächsten kommt.